Selkirk Tangiers Heli Skiing

 

Leidenschaft für Berge – mit langer Tradition

Der Schweizer Bergführer Peter Schlunegger konnte auf eine lange Familientradition zurückblicken, als er 1978 Selkirk Tangiers Heli Skiing (STHS) in Revelstoke gründete: Schon sein Urgroßvater hatte 1899 als Bergführer in der Glacier House Lodge in Rogers Pass gearbeitet – jenem Gebiet das später zum Glacier National Park wurde. Schlunegger war ein Pionier, und er glaubte fest daran, dass sein Traum Wirklichkeit werden würde. Denn er wusste, dass die Selkirk- und Monashee-Gebirgszüge in den Rocky Mountains ideale Voraussetzungen fürs Tiefschneefahren boten – und er würde seine Gäste mit dem Helikopter hinaufbringen! Heute, nach fast 40 Jahren, hat sich aus dem Traum des Schweizer Bergführers einer der führenden Heliski-Veranstalter mit einem Skigebiet von über 2.000 km2 entwickelt. Beeindruckend!

 

Die Selkirks und Monashees gehören zu den besten Tiefschneegebieten der Welt. Hier, rund 4 ½ Autostunden vom  Flughafen Calgary entfernt, fallen pro Saison im Schnitt neun Meter feinster „Champagne Powder“, und das Wetter ist relativ stabil. Damit halten sich die „Down Days“ – also die Tage, an denen der Heli nicht aufsteigen kann, in Grenzen. Über 200 Abfahrten mit atemberaubenden Gletscherhängen und aufregenden Waldabfahrten machen das Gebiet zu einem Traumziel für Tiefschnee-Fans. Seit 2007 ist STHS Teil des Revelstoke Mountain Resorts – Nordamerikas aufregendster Skizirkus, der über die mit 1.713 m höchste Abfahrt Nordamerikas verfügt. Für den Transport der Heliski-Fans stehen Hubschrauber der Typen Eurocopter A-Star (für Privatgruppen mit bis zu vier Gästen plus Guide) und Bell 205 (für Privatgruppen mit bis zu 10 Gästen plus zwei Guides) bereit.