Ripley Creek Inn Last Frontier

Genießen Sie Goldgräber-Feeling pur!

Das Ripley Creek Inn liegt in Stewart, einer ehemaligen Goldgräberstadt an der Grenze zu Alaska. Im Ripley Creek Inn übernachten sowohl Gäste als auch Mitarbeiter. Alle Zimmer verfügen über Bad, Queensize-Einzelbetten, WiFi, Telefon und TV. Gegenüber im Bitter Creek Café werden lecker-deftige Gerichte serviert. Berühmt ist das Bitter Creek Café für seine sensationellen Meeresfrüchte und Fischgerichte. Übrigens: An Downdays bietet die Umgebung viel Interessantes. Besuchen Sie Hyder in Alaska, bummeln durch die historischen Museen oder lernen in einem der Pubs in Stewart Einheimische kennen.

 

Fakten zum Skigebiet

Location

Ripley Creek Inn

Kapazität

22 Zimmer

Helikopter

Eurocopter A Star B3

Gelände

60 % Alpingelände,
40 % Waldabfahrten

Bedeutende Abfahrten

"Boom Town", "Granny Glacier", "Silverado"

Größe des Skigebiets

9.500 Quadratkilometer

Höhe der Basis

Meereshöhe

Höhe des Skigebiets

400 m – 2.600 m

Abfahrten

über 800

Gebirgszüge

Coast Mountains/
Skeena Mountains

Durchschn. Schneefall

20 – 25m (Nur für sehr erfahrene Skifahrer!)

Zielflughafen/ Transferzeit

Smithers, ca. 4 Stunden

Fakten zur Reise

  • Kapazität: 22 Zimmer
  • Freizeitraum mit offenem Natursteinkamin
  • Fernsehzimmer
  • Fitnessraum
  • Massage 
  • Whirlpool (außen) und Sauna 
  • W-LAN in den Zimmern und in allen Gebäuden
TerminTrip-Nr.Anzahl NächteReisetypPreis DZPreis EZ

Stand des Wechselkurses der Fremdwährungen:
Alle Preise verstehen sich in EUR inkl. Steuern. Änderungen vorbehalten.

 

Wichtig! In Kanada dürfen die Preise ohne Steuern ausgewiesen werden. Daher ergibt sich eine scheinbare Preisdifferenz auf der Deutschen gegenüber der kanadischen Webseite. Gemäß den Europäischen Bestimmungen dürfen lediglich Preise inklusive aller Steuern veröffentlicht werden.

Vier Ski-Enthusiasten, unter ihnen der Schweizer George Rosset, gründeten Last Frontier Heliskiing 1996 und machten es zum drittgrößten Heliski-Anbieter Kanadas. Last Frontier verfügt über das größte Heliski-Gebiet weltweit mit knapp 10.000 km2. Die Handschrift der Gründer ist in allen Details zu erkennen – Sicherheit, Qualität und Service entsprechen bestem Schweizer Standard. Das gilt auch für die Hubschrauber: Last Frontier Heliskiing fliegt ausschließlich Maschinen vom Typ Eurocopter A-Star 350 B3, die viel Komfort und überdurchschnittliche Leistung in großen Höhen bieten. Was Last Frontier darüber hinaus auszeichnet, ist die strikte Beschränkung auf kleine Gruppen von maximal vier Skifahrern oder Snowboardern.